Menstruationstassen?! Was ist das?

10:57:00 Alternulltiv Hamburg 9 Comments

Als ich das erste Mal, vor knapp einem Jahr, von einer Menstruationstasse gehört habe, hab ich sofort gesagt: "Das würde ich niemals tun! Das ist ja voll eklig!"

Knapp ein halbes Jahr später trage ich das Ding voller Stolz!

Menstruationstasse
by Alternulltiv


Natürlich ist das Ganze eine Art "Tabuthema". Allerdings kommt es im Leben einer Frau so oft vor und beeinflusst uns doch nachhaltig, dass ich mich entschlossen hatte, einen zu kaufen.
Man kann´s ja mal probieren...

Ausserdem gibt es immer mehr Berichte darüber, dass Tampons und Binden oder auch Slipeinlagen aus gentechnisch veränderter Baumwolle gepaart mit Kunststoffen und jeder Menge Chlor und Bleiche und wer weiß was noch (denn in Deutschland unterliegen Hygieneartikel dieser Art, anders als in den USA, nicht dem Lebensmittelgesetz) vollgestopft sind. Wenn man da mal kurz drüber nachdenkt, möchte man sich das doch irgendwie nicht so gern "ein- oder zuführen", oder?

Jeder Mensch weiß, dass Chlor und Bleiche die Schleimhäute angreifen. Und das steckt man sich direkt an die Schleimhäute im unteren Körperbereich? Wirklich? Freiwillig???
Nicht mit mir!

Nur zur Info: 
Eine Packung Tampons kostet im Schnitt zwischen 3€ und 6€.
Alle 4 Std muss der Tampon mindestens gewechselt und weggeworfen werden.
Ein Cup besteht aus medizinischem Silikon, kostet einmalig zwischen 20€ und 35€.
Kann bis zu 12 (!!!) Std im Körper bleiben und hält insgesamt 10-12 Jahre.

Ich gebe zu, man muss erstmal 2-3 Zyklen mit so einer Tasse rumprobieren und üben.
Und ja, man kommt sich doch erstaunlich nah. Man muss sich dran gewöhnen.
Aber nach ein paar Malen ist es wirklich einfach und auch gar nicht schlimm oder eklig.

Es gibt aber auch mittlerweile jede Menge Videos und Blogs dazu, die sehr hilfreich sind.
Jede Seite, die einen Cup verkauft, hilft einem auch gern bei dem Thema.
Die lieben Menschen von Ruby Cup zum Beispiel haben mir sehr weitergeholfen.
(Ich habe meinen damals dort bestellt, weil ich die Tatsache, dass sie einem Mädchen in Afrika einen Cup schenken, wenn ich einen kaufe, so toll fand.)

Ruby Cup in 2 verschiedenen Grössen
by Alternulltiv
OrganiCup
by Alternulltiv

Als wir nun anfingen zu bloggen, haben wir uns natürlich noch intensiver mit dem Thema befasst; uns andere Cups angesehen etc.
Ein Cup ist uns da, aufgrund von plastikfreier Verpackung/Versand und aufgrund seiner hübschen Internetpräsenz, in bester Erinnerung geblieben.
Der OrganiCup.
Wir haben OrganiCup angeschrieben und mal auf uns aufmerksam gemacht.
Wir dachte uns, vielleicht wäre es möglich eine Art "Zusammenarbeit" herzustellen.
Denn viele Frauen kennen den Cup noch gar nicht. Das muss sich also ändern.
Die lieben Menschen von OrganiCup waren so großartig und haben uns eine Aktion angeboten:
Wenn ihr also bei der Bestellung "alternulltiv" im Feld für Coupons/ Gutscheine angebt, bekommt ihr einen Rabatt von 20%.
Dafür sagen wir nochmal: Danke!!!

Also Mädels, keine falsche Scheu! Traut euch und probiert es doch mal aus!
Euer Körper und vorallem die Umwelt werden es euch danken.

Wer fragen hat und sich nicht traut, eine der Seiten anzuschreiben, darf auch gern uns fragen.
Wir behandeln das Thema natürlich vertraulich!



vielleicht auch als Ostergeschenk!?
by Alternulltiv

9 Kommentare :

Umbauarbeiten - Under constrution

17:07:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments

Hallo ihr lieben Alternulltiv-Interessierten,

wir bauen gerade um...also, unseren Blog. Bitte nicht wundern, wenn manche Buttons noch nicht so richtig funktionieren oder es manchmal noch komisch aussieht. Wir arbeiten unter Hochdruck daran, euch schnellstmöglich unsere schöne und neue Seite präsentieren zu können...



Hello lovely Alternulltiv-People,

we´re under construction....well, our blog is. So please don´t wonder if something is not working properly or looks weird. We´re working really hard to present you our new and pretty site real soon...

0 Kommentare :

Bloglovin :)

15:30:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments

Follow my blog with Bloglovin Wir sind jetzt auch auf Bloglovin' vertreten!

We're now also on Bloglovin'! Follow us :)

0 Kommentare :

Das bisschen Haushalt...

18:40:00 Alternulltiv Hamburg 7 Comments

For english, please just scroll down :)


Oft werden wir gefragt: Wie putzt ihr denn dann?
Berechtigte Frage, wenn man bedenkt, was im Supermarkt so alles an Putzmitteln herumsteht, natürlich in bunten, überdimensionalen - weil im Angebot und 20% mehr Inhalt - Plastikbehältern.
Aber, wie bei vielen Dingen im Zero Waste Alltag, kann man sich auch hier fragen: Wie hat Oma das denn gemacht?
Richtig: Essig!
Essig ist eine Säure, wie ganz viele unserer modernen bunten Putzmittel, nur eben komplett natürlich - und dazu noch ungiftig!
Ich bin schon immer vor den Putzmitteln zurück geschreckt, wo diverse ungemütlich erscheinende Symbole abgebildet waren. Wenn dann auch noch draufstand, man dürfe sie auf keinen Fall ohne Handschuhe benutzen, habe ich lieber gleich die Finger davon gelassen.
Möchte ich mit so giftigen Sachen mein Bad oder meine Küche putzen, wo ich später dusche oder esse? Nehme ich nicht dann die ganzen Gifte gleich wieder auf?
Wie schädlich diese Sachen wirklich sind, weiß ich gar nicht, das gebe ich zu, aber ich nehme dann doch lieber den Essig.
In Essig eingelegte Zitrusschalen, z.B. von Orangen, Zitronen oder Limetten helfen nicht nur die Säure im Essig noch zu verstärken, sondern verleihen der Flüssigkeit auch noch eine frische Note, durch die ätherischen Öle und verdecken den Essiggeruch.


by Alternulltiv

Zum Essig kommt ein wiederentdecktes, aber altes, Wunderputzmittel: Waschsoda!
Auch das ist bei Oma viel verwendet worden und leider in Vergessenheit geraten, da es wahrscheinlich zu umweltfreundlich und zu ungiftig ist ;)
Waschsoda ist im Pergamentbeutel erhältlich (der geht immerhin prima ins Altpapier) und eignet sich wunderbar als Scheuermittel! 
In Kombination mit dem Zitrus-Essig-Reiniger ein schäumt und sprudelt es auch noch ein wenig und alles wird strahlend sauber!



by Alternulltiv

Waschsoda ergibt in Wasser gelöst eine Seifenlauge, die tatsächlich "früher" zum Wäschewaschen und Spülen genommen wurde.
Bei agressiven Flecken kann Kleidung auch vor der normalen Wäsche darin eingeweicht werden.
Tatsächlich empfiehlt es sich sogar beim vielen Arbeiten mit Waschsoda, Handschuhe anzuziehen, da die alkalische Lösung den Säuremantel der Haut angreift und man sehr trockene Hände bekommt.
Neben Scheuermittel kann man aus Waschsoda auch Spülmittel, Spülmaschinentabs und Waschmittel herstellen.

Last but not least: Natron! Die weniger agressive Form des Sodas kann nicht nur fürs Backen, sondern auch zum Putzen verwendet werden.
Als geruchsneutraler Alleskönner kann es ebenso schrubben, Spülen, Wäsche waschen. In so ziemlich allen Do-it-yourself-Putzmitteln, von Spülmaschinenmittel bis Klotabs, ist es enthalten.
Das einzige Traurige daran: In Deutschland ist es nicht einfach, da unverpackt dran zu kommen! Natron gibt es meist nur in winzigen Päckchen (immerhin findet man die auch in Papier) oder in etwas größeren Plastikbehältern.
Falls da schon jemand eine bessere Lösung gefunden hat, darf er sich gern bei uns melden :)

Frohes Putzen und einen strahlenden Tag wünscht euch Alternulltiv! 





A little household blog ;)

We are often asked: How do you clean everything? 
Valid question concerning the fact, that all the shiny, colory, brilliant houshold cleaning products you can find in the supermarket are packaged in oversized - because you get 20% off if you buy more - plastic containers!
But, as in many zero waste concerning issues, you can ask yourself the question: What would Grandma do?
Right! Use Vinegar!

Vinegar is, like most of the current modern cleaning products, an acid. But instead of being bad for the environment, your household and your health (I don't even want to start about how toxic some of the products are....) vinegar is entirely biodegradable and you can actually put it in your salad ;)
To enhance the acid effect of the vinegar you can soak citrus peels in it for 10 to 14 days, which makes your own natural cleaning product even more effective and adds a better smell! 


by Alternulltiv

And yet another forgotten cleaning product: washing soda!
Grandma used it all the time: For cleaning dishes, scrubbing the bathtub, the balcony or soaking laundry in the lye that you get when you mix it in water.
We get washing soda in a thin paper bag which makes it almost zero waste, because it is perfeclty recycable.
Using the washing soda in combination with the citrus-vinegar you even get a little foamy action in your bathtub and everything gets fabulously clean and shiny again ;)

And last but not least: Baking soda! This less agressive soda you can not only use for baking! It really is an all-in-one-miracle-cure! Baking, scrubbing, washing dishes, laundry.... It is part of almost all our DIY-products, from dishwasher detergent to toilet tabs!
The only thing about the baking soda: Here in Germany it is quite hard to get zero waste :( you can get it in a lot of tiny paper bags which doesn't really make me happy or in bigger plastic containers...
So if somebody out there already found baking soda in a paper bag in Germany or knows where to buy the american big paper boxes of baking soda, please let us know!

Have a great and shiny day!


7 Kommentare :