Herbstwäsche



Es ist Herbst und die Kastanien liegen haufenweise unter den Bäumen.
Wisst ihr eigentlich, dass man damit Wäsche waschen kann?



Das geht folgendermaßen. Als erstes macht ihr einen schönen Herbstspaziergang, genießt die frische Luft und sammelt nach Lust und Laune Kastanien.

Denn alles was ihr braucht ist:

  • Kastanien und
  • Kraft und Geduld :) 

Und so macht ihr Waschpulver draus:
Kastanien durchschneiden (z.B. Vierteln) um der Küchenmaschine die Arbeit etwas zu erleichtern.
Wenn man damit auch weisse Wäsche waschen will, empfiehlt es sich, die Schalen zu entfernten.
In der Küchenmaschine klein hacken, danach trocknen - entweder an der frischen Luft in der Sonne oder im Backofen bei 50 Grad.
Wenn das Kastanienpulver ganz trocken ist, in einem trockenes, luftdichtes Gefäss aufbewahren, so halten sie sich bis im nächsten Jahr neue Kastanien von den Bäumen fallen.
Für die Wäsche:
3-4 EL Kastanienpulver mit 300 ml heissem Wasser übergiessen und ca eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann schütteln (man sieht am schaumigen Wasser dass die Saponine aus den Kastanien sich gelöst haben) und das Wasser (nicht die Kastanien!) in die Waschmaschine sieben. 
Die Kastanienreste können dann evtl noch einmal genutzt oder kompostiert werden.

Tipp: Als Weichspüler kann man etwas Essig in das Weichspülerfach der Waschmaschine 
geben



Buchtips


Heute gibt es mal 2 Buchtips für Euch:

Zum Einen ist im Knesebeck Verlag ist ein tolles Buch mit vielen tollen DIY Rezepten erschienen.
Natürlich Leben“ enthält Rezepte für Putzmittel, Peelings, Kosmetikprodukte, Salben und Deo.
Aber auch Ideen für Lebensmittel wie Sirup, Konfitüren und Brotaufstriche findet man dort.
Alles aus natürlichen Zutaten.
Ihr erkennt vielleicht das ein oder andere Rezepte, die auch wie schon seit unserem Start ins
Zero Waste Leben nutzen.
Vielleicht ist das für den ein oder anderen auch der Anreiz mal etwas selber zu machen und zu sehen, wie einfach es sein kann....?!


by Alternulltiv


Und es gibt im Riva Verlag ein Buch zum Thema "Zero Waste Kitchen".
Hier gibt es hauptsächlich Ideen und kreative Rezepte für Obst- und Gemüsereste, damit man noch weniger weg werfen muss, aber auch Tips für Kosmetik und den Haushalt.
Man findet auch viel Wissenswertes über Gemüse und tolle Fakten.



by Alternulltiv

Ein Schnuppertag bei Lush


mit der lieben Lisa vom Lush-Team
by Alternulltiv

Es ist zwar schon über ein Jahr her, aber wir möhcten Euch heute trotzdem vom Besuch bei Lush erzählen.
Wir durften wir einen tollen Nachmittag dort verbringen.
Das war großartig und sehr informativ.
Die liebe Lisa hat sich Zeit genommen und konnte uns wirklich jede Frage beantworten.

Einige von Euch werden jetzt vielleicht die Alarmglocken hören und
denken:"Warum grade Lush? Die haben doch auch ´nicht-natürliche´ Produkte im Sortiment...."
Das mag sein. Allerdings gibt es mittlerweile eine wirklich große Auswahl (über 35%) an unverpackten Kosmetikartikeln.Und es sollen noch mehr werden.
 Die Produkte sind handgemacht, zu 100% vegetarisch (einige sogar vegan) und Lush setzt sich gegen Tierversuche ein. Alle Inhaltsstoffe sind fair bezogen.
Außerdem recyceln sie die schwarzen Pötte, die bereits aus recyceltem Material bestehen,
wieder, und mittlerweile sogar in Düsseldorf, Deutschland.
(Bis vor kurzem gab es hier noch kein Werk.)
Aus den alten Pötten entstehen zum Beispiel die tollen Tücher (KnotWraps), in denen man die unverpackten Produkte einpacken und verschenken kann. Die sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch noch mehrfach verwendbar.

Lisa hat uns aber auch erzählt, dass viele Menschen von dem doch starken Geruch oft abgeschreckt sind und glauben, es seien viele Parfüms und Duftstoffe in den Produkten.
Tatsächlich seien es aber nur reine ätherische Öle und Parfüms, die bei Lush verwendet werden.
Als wir dann aber die Etiketten der Produkte (Ja, ein wenig Müll muss man bei Lush leider in Kauf nehmen) später noch einmal studiert haben, stellten wir fest, dass doch bei den meisten Produkten synthetische "Parfüms" aufgelistet war. Dem wollen wir noch einmal nachgehen.
Die vielen bunten Farben, die einen im ersten Moment evtl. aufschrecken lassen,
werden mit Lebensmittelfarben erzeugt, erzählte uns Lisa.

Auch viele Konservierungsstoffe sind zu 100% natürlich.
Wer mehr dazu erfahren möchte, kann ja mal hier nachlesen.
Hier erfahrt ihr auch mehr zu Konservierungsstoffen im Allgemeinen.

Wir durften uns noch einige Produkte mit nach Hause nehmen und sie testen.
Daher gibt es in diesem Blogpost zwei Erfahrungsberichte.

Getestet von Vanessa


King of Skin, Movis, Full of grace, Teo
by Alternulltiv

Ich habe folgende Produkte getestet:

King of Skin (Bodybutter)

King of Skin ist quasi eine Bodybutter zum Auftragen noch unter der Dusche oder in der Badewanne.
Die Bodybutter besteht aus wirklich pflegenden Inhalstsoffen, wie Kakao- und Sheabutter, 
Kokos- und Jojobaöl, frische BioBanane und Avocado, Hafermilch und Weirauchharz.
Wer es morgens eilig hat, wird dieses Stück Bodybutter lieben.
Man reibt die Butter einfach über die nasse und warme Haut. Dabei schmilzt die Butter leicht an.
Anschliessend spült man sich nochmal kurz mit klarem Wasser ab. Fertig!
Man tupft sich jetzt mit dem Handtuch vorsichtig trocken. 
Ich bin Fan von King of Skin, weil es Zeit spart und einen angenehmen und pflegenden Film
auf der Haut hinterlässt. Und auch der Geruch ist sehr angenehm.

Einziger (kleiner) Nachteil: Ihr müsst die Dusche anschliessend nochmal heiss ausspülen, 
damit der ölige Rand nicht in der Wanne/Dusche hängen bleibt.
Wer dazu keine Zeit oder Lust hat, kann beim nächsten Putzen ja ganz einfach unsere 

Movis (Gesichtsreiniger)

Ich benutze seit 2 Jahren die feste Geischtsseife Fresh Farmacy von Lush.
Jetzt durfte ich mal Movis - das Brot ;-) testen.
Ich mag beide wirklich gern. Allerdings ist Movis für trockene und gereizte Haut etwas milder.
Sie spendet Feuchtigkeit und reinigt sanft.
Der Geruch von Brot könnte evtl. einige etwas irritieren, aber man gewöhnt sich dran.
Daumen hoch für die festen Gesichtsreiniger.

by Alternulltiv

Full of Grace (Geichtsserum)

Full of Grace ist ein festes Geichtsserum. Das tolle ist, dass man es sogar als Maske anwenden kann.
ich habe eine wirklich superempfindliche Haut, die immer sofort reagiert.
Aber dieses Produkt vertrage ist super. 
Es hilft bei Rötungen und Trockenheit, grade im Winter.
Es beinhaltet keine synthetischen Konservierer und ist somit rein natürlich.
Auch hier schmilzt das Serum bei Körpertemperatur.
Einfach ein bisschen aufs Gesicht reiben und einmassieren.
Ich liebe es!!!

Teo (Deo-wer hätte gedacht)

Bei Deo bin ich ja wirklich eigen. Und ich habe auch schon alles ausprobiert, was es in der
Zero Waste Welt gibt. Dieses Deo hat eine trockene und feste Form - auch neu für mich.
Man reibt das Deo unter die trockenen, sauberen Achseln und hält es dabei an der blauen Wachsschicht fest, die das ganze ein bißchen zusammen hält.
Es riecht frisch nach Zitrone und Teebaumöl.
Ich finde es noch ungewohnt, dass es trocken aufgetragen wird.
Aber: es funkioniert. Selbst nach dem Sport war ich unter den Achseln nicht so "nass", wie sonst.
Aber Inhaltsstoffe wie Teebaumöl wirken antibakteriell und Sodium Bicarbonat
hält die Achseln trocken.
Der Deo-Stein scheint auf jeden Fall sehr lang zu halten.


by Alternulltiv


Getestet von Erdmuthe


Sugar Daddy-O, Honey I washed my hair, Pumice Power, Aromaco,
by Alternulltiv


Sugar Daddy-O (Conditioner), Honey, I washed my hair (Shampoo)

Diese beiden Produkte habe ich für meinen Mann mitgenommen, weil er fast keine anderen mehr verwenden möchte. Nachdem er am Anfang sehr skeptisch gegenüber festen Shampoos und Conditioners war, haben ihn diese Produkte jedoch überzeugt und inzwischen hat er auch keine Plastikflaschen mehr im Bad stehen.
Leider enthalten beide Produkte Sodium Lauryl Sulfat, welches ein sehr kräftiges chemisches Tensid ist, was in den meisten Shampoos enthalten ist. Es sorgt dafür, dass das Shampoo so schön schäumt und entfettet sehr stark. Dadurch kann es aber Irritationen auf der (Kopf)Haut hervorrufen und diese zu sehr austrocknen.
Dies ist übrigens der Grund, warum ich keine Lush Shampoos mehr verwende. Ich habe sie jahrelang sehr gern genutzt, aber als ich anfing mich mit dem Thema Zero Waste und damit auch mit Inhaltsstoffen in Kosmetika auseinander zu setzen, habe ich viele unschöne Sachen über u.a. Sodium Lauryl Sulfate gelesen und beschlossen, diese nicht mehr zu verwenden. Tatsächlich juckt meine Kopfhaut seither nicht mehr... Ob das nun daran liegt oder an etwas anderem, was ich in meinem Leben geändert habe, kann ich natürlich nicht nachweisen.

Pumice Power (Fuss seife und Peeling)

Auf dieses Produkt war ich sehr neugierig, da ich viel barfuß laufe und daher oft dreckige Füße habe. Es sollte Bimsstein und Seife in einem ersetzen. Leider hat es aber bei mir nicht besonders gut funktioniert. Ich habe meine Füße damit nicht besonders gut sauber bekommen und am Ende doch wieder zum altbewährten Bimsstein gegriffen. Dazu kommt, dass es leider schnell verbraucht ist und dafür einfach doch nicht ganz günstig. Ich bleibe also bei Seife und Bimsstein ;)
Ich könnte mir aber vorstellen, dass Pumice Power etwas für zarte Füßchen ist.
Auch hier finden sich jedoch in der Liste der Inhaltsstoffe einige unerfreuliche Zutaten: EDTA ist kaum abbaubar und sogar im Trinkwasser nachweisbar. Tetrasodium Etidronate sind sogar in der EU im Einsatz beschränkt, da sie einen möglichen negativen Einfluss auf die Umwelt haben.

Aromaco (Deo)

Das Deo, was ich probieren durfte, wird glaube ich niemals leer werden. Es ist ein grosser Klotz, von dem man nicht viel benötigt. Morgens aufgetragen habe ich auch tatsächlich einen ganzen Tag nach dem Deo gerochen und nicht nach Schweiß, den Test hat es also bestanden.
Der Geruch von Patchouli ist allerdings gewöhnungsbedürftig und relativ stark.
Dennoch als Deo sehr brauchbar.
Leider habe ich aber beim Durchlesen der Inhaltsstoffe "Propylene Glycol" gefunden. Dies ist in Pflegeprodukten oft als Feuchthaltemittel enthalten und man sagt, dass es die Haut durchlässig machen und sich in den Organen anreichern kann. Nicht so prickelnd...


Wie man merkt gibt es hier, wie überall, Pro's und Con's.
Jeder Mensch tickt anders und verträgt andere Dinge gut oder schlecht.
Daher wollen wir auch niemandem eine Meinung aufdrängen.
Jeder sollte für sich entscheiden, welche Dinge er als gut oder weniger gut beurteilt.
Auch, ob er die Produkte und Inhaltsstoffe von Lush gut findet oder nicht.
Viele Dinge sind leider (noch) fragwürdig, aber für den einen oder anderen schonmal zumindest ein 
Schritt zu einem alternulltiveren Leben.


Fazit:
Es ist toll, dass Lush unverpackte Kosmetikorodukte anbietet, wir würden uns aber wünschen, dass statt der synthetischen Ingalstoffe mehr natürliche im Laden erhältlich wären.
Leider sind viele genutzte Inhaltsstoffe schon nachgewiesen schädlich für Mensch und Natur. Da hätten wir auch vor unserem Besuch nochmal drauf achten sollen, um genauer nachhaken zu können.

Abschließend bleibt aber noch zu sagen, dass Lush eine wirklich große Auswahl an unverpackten Produkten in jeder Kategorie bietet. Sei es Gesicht, Körper oder Haare. 
Viele Seifen, Badezusätzen, festes Parfüm, Peelings und Make-Up Produkte im Glas
(aber auch ohne Verpackungen) sind ebenfalls erhältlich.
Wenn man also langsam umsteigen will, und mal ausprobieren möchte, wie es ist,
sich mit fester Seife die Haare zu waschen oder zu duschen, wird man bei Lush etwas finden, 
das einem zusagt.
Und dazu gibt es passende Alu-Dosen, in die die festen Lotions oder Seifen passen.
(Vor allem auf Reisen fürs Handgepäck optimal)
Geht doch auch mal "schnuppern."

Viel Spaß!


S(tr)eifenfrei Sauber



Wer kennt das nicht? Das lästige Fensterputzen steht wieder an...
Die Werbung wirbt mit etlichen Sprays, Putzmitteln und Lappen aus diversen Materialien, die die Fenster streifenfrei sauber kriegen, aber so richtig klappt das irgendwie doch nicht.

Wir haben den ultimativen Zero Waste Fensterputz-Tipp für euch!

Alles was ihr dazu braucht ist klares Wasser uns altes Zeitungspapier.



Los geht's!

Die Fenster werden mit einem beliebigen Lappen (ich verwende gerne zerschnittene Bettlaken o.ä. als Putzlappen) nass gewischt und der grobe Dreck entfernt.

Danach knüllt ihr Zeitungspapier zu einem handlichen Kneuel zusammen und beginnt damit das Fenster abzureiben bis es trocken ist.
Zuerst quietscht es ziemlich und man denkt: "Das bringt ja nix!"
Aber sobald das Zeitungspapier ein wenig Feuchtigkeit aufgenommen hat, bekommt man das Fenster damit tatsächlich 'streifenfrei sauber'.

Einfach mal ausprobieren ;)


Zero Waste Lockenpracht ;)



Heute mal ein kleiner Zero Waste Beauty-Tipp.

Seit ich klein bin, träume ich - wie fast jedes andere Mädchen mit Schnittlauch-glatten Haaren - von einer tollen Lockenpracht.
Ich habe schon viele Sachen ausprobiert - von Lockenstab bis Heißwickler - aber folgende richtig einfache und bequeme Methode überzeugt mich nachhaltig.


Schritt 1
Zerschneide ein altes Küchentuch / TShirt / Bettlaken etc... in Streifen.












Schritt 2
Wickle einzelne Strähnen deiner feuchten Haare abends um die Streifen und knote sie locker zu.










Schritt 3
Am nächsten Morgen, wenn die Haare trocken sind, löst du die Stoffstreifen und frisierst deine Lockenmähne


Schüttel dein Haar für mich, Baby! ;)

















Schüttgut



Erdmuthe war in Stuttgart und hat es sich nicht nehmen lassen, den dortigen Unverpackt Laden Schüttgut zu besuchen.


Da ich eine Woche beruflich in Stuttgart war, brauchte ich dringend ein paar Knabbersachen, wie Nüsse und Trockenfrüchte, die ich im Supermarkt leider nur in Plastik verpackt vorfand. Zum Glück war ich einen Tag bei einer lieben Freundin im Stuttgarter Westen, die direkt um die Ecke des Schüttgut -  des Stuttgarter Unverpackt-Ladens - wohnt. Was für ein Glücklicher Zufall!

 
Ich war begeistert von den Räumlichkeiten und dem Angebot. Und natürlich konnte ich all die Nervennahrung bekommen, die ich für meine Woche Fortbildung brauchte :)
Schüttgut ist aber auch für den alltäglichen Bedarf prima ausgerüstet. Man bekommt neben allerlei Trockenwaren in Spendern und Flüssigware zum abfüllen, sowie Hygieneartikel und natürlich frisches Obst und Gemüse.


Toll, dass es diesen Laden in Stuttgart gibt!

Wir von Alternulltiv freuen uns jedes Mal, wenn es auch einfach ist, auf Reisen Zero Waste zu leben!



Die Zero Waste Checkliste der Stadtreinigung Hamburg

Die Stadtreiningung Hamburg hat einen Blogpost und ein tolles Video zum Thema
„Zero Waste Checkliste“ veröffentlicht.
Dort findet Ihr tolle Tips und Links.
Und den Rest findet Ihr bei uns ;-)
Schaut mal rein.....

https://www.sauberes.hamburg/blog/zero-waste