Wir ziehen um

 Liebe Follower,


wir ziehen um. Also, nicht wir wir, sondern unser Blog. In den nächsten Tagen kann es daher zu Fehlermeldungen und/oder nicht erreichen des Blogs kommen. 

Aber keine Angst; das ist nur kurzfristig. 

Ich werdet uns aber nach wie vor unter: www.alternulltiv.de finden

Alles Liebe


Vanessa und Erdmuthe

...und jetzt?

 (Dieser Artikel ist etwas forscher geschrieben, weil meine Hutschnur aber auch jetzt einfach mal gerissen ist. Ich entschuldige mich im Voraus für den aggressiven Unterton)

Wie viele von uns musste auch ich mir irgendwas einfallen lassen, um etwas gegen das ein oder andere "Corona-Kilo" zu tun und nicht komplett einzurosten.

In der Zeit von "Wir bleiben zu Hause" hab ich das ganz einfach mit Youtube-Videos, Yoga, Livesession auf Instagram und HIIT-Workouts erledigt. Irgendwann möchte man dann aber auch doch wieder raus. Grade, weil das Wetter ja auch so gut war. Und eigentlich finde ich joggen total doof. Aber irgendwie hab ich es mittlerweile für mich etabliert, weil man einfach frische Luft bekommt, in der Natur sein kann und sich einfach schonmal gleich morgens ausreichend bewegt hat.

Heute morgen war ich also wieder los und leider direkt mal wieder meeeeeega genervt.                    Warum? Seht selbst:


photo by Alternulltiv

photo by Alternulltivphoto by Alternulltiv


Ich meine, klar, wenn ich keinen Garten oder Balkon habe und einen Kindergeburtstag feiern möchte...why not im Park. Und Ballons aufzuhängen, um etwas Atmosphäre zu schaffen...okay! Aber den ganzen Kram dann NICHT wieder wegzuräumen - verantwortungslos! Leute, Ihr habt den Kram gekauft und dann tragt Ihr auch die Verantwortung bis zum Schluss. Ihr habt es doch auch IN den Park getragen; warum dann nicht auch wieder RAUS? ....und jetzt?!

Im Park leben Eichhörnchen, Vögel, Hasen....jedes einzelne Tier verwechselt Euren Müll (vor allem je kleiner er dann durch Wind und Wetter zerteilt wird) mit Futter oder Nistmaterial. Die Tiere, in deren Lebenraum diese uns übrigens bedingungslos dulden (müssen), verheddern sich im Müll oder sterben vor Hunger an vollem Magen. Das selbe passiert übrigens auch mit Fischen und Seevögeln. Denn all der Müll, der im Park nicht aufgehoben oder entsorgt wird, landet früher oder später im nächsten Fluss, See oder durch Einfluss von Wetter und dem damit verbundenden "Verrottungsprozess" (was bei Plastik unmöglich ist; es wird nur zu Mikro- und Nanoplastik zerrieben) im Grundwasser.                                                  (Mehr dazu in einem kommenden Blogpost über "Wie gelangt das Plastik ins Meer") 

Merkt Ihr was? Das ist ein Kreislauf. Oder besser: ein Teufelskreis! ....und jetzt?!

Ich weiss, ich klinge jetzt sehr nach umweltbewusster "Ökotussi", nach ner zweiten Greta. Und wisst Ihr was? Das bin ich! Mittlerweile. Denn ich bin es leid, so etwas ertragen zu müssen.  Nur, weil die Menschen zu faul sind oder nicht nachdenken. Ob mich das Thema nun interessiert oder nicht.....und jetzt?

Ich habe da ne super Idee:

Wie wäre es wenn alle Menschen, die sowieso aus Vorsicht und/oder starkem Hygienebewusstsein die Einmalmasken und Gummihandschuhe tragen, den ganzen Kram auf einem Weg aufheben, in den nächsten Mülleimer werfen und somit das Leben und die Berechtigung der genutzten Wegwerfprodukte noch um einige Minuten verlängern?! Und ich meine dann auch, dass Ihr die in den Mülleimer werft und nicht ins nächste Gebüsch oder auf die Strasse....Was meint Ihr? Ist doch n Deal, oder!?


Achso, und noch was: die ungewünschte Werbung in Eurem Briefkasten (die nervt-ich verstehs) macht im Mülleimer auch mehr Sinn, als einfach auf den Gehweg geworfen. Einfach mit der Post direkt ins Haus nehmen und dort entsorgen. Hm?! 





Mamas alternulltiver Liebling - die Stoffwindel


Stoffwindeln sind kompliziert, durch das ständige Waschen wird die Umwelt genauso belastet wie durch Plastikwindeln und durch die Feuchtigkeit bekommt das Kind einen wunden Po.

Das sind Vorurteile, die ich als Schwangere gehört habe, als ich sagte, wir wollen Stoffwindeln benutzen.

Und wie ist das in Wirklichkeit? Nun, natürlich ist eine Wegwerfwindel eventuell einfacher in der Handhabung: Windel an - benutzte Windel ab - in den Mülleimer damit und WEG!
Aaaaaber WEG ist sie ja dann nicht, denn so eine Wegwerfwindel braucht 500 Jahre, um zu verrotten. Und was ist mit den ganzen Giftstoffen, die sie in der Zeit an die Umwelt abgibt. Ganz zu schweigen von den schädlichen Stoffen, die die Haut meines Babies während des Tragens abbekommt.
Und wer möchte mir da erzählen, dass das viele Waschen noch umweltschädlicher sei? Seien wir mal ganz ehrlich: Wäscht man nicht mit einem Baby und Kleinkind sowieso sehr viel?

pic by alternulltiv
Und kompliziert sind sie heutzutage auch nicht mehr. Es gibt inzwischen so viele verschiedene Systeme, dass man sich eigentlich nur aussuchen muss, welches man am Bequemsten findet. Unser Lieblingssystem war z.B. das 3-in-1. Man hat eine Außenwindel aus Baumwolle, eine Innenwindel aus Wolle und eine Einlage, die man immer wieder auswechselt. Hierfür haben wir gewöhnliche Mullwindeln genommen und diese auf die entsprechende Größe gefaltet.
Klar muss auch manchmal die Innen- und Außenwindel wechseln und waschen, aber meist hat die Einlage gereicht.

Also gar nicht so kompliziert, wie das meist dargestellt wird, oder?

Und der wunde Po, was ist damit? Nun, unser Baby hatte nie einen wunden Po :D
Es ist nämlich auch so, dass die meisten wunden Babypos durch die Chemikalien in den Wegwerfwindeln ausgelöst werden, die den Po schön trocken halten. Diese ziehen zwar die Feuchtigkeit in den Gelkern in der Mitte der Windel, so dass sie sich schön trocken anfühlt, aber sie entziehen auch der Haut am sanften Babypo eine Menge Feuchtigkeit und der natürliche Schutzmantel der Haut wird geschädigt. Dadurch ist die Haut viel angreifbarer für Baktierien, die sich im warmen, dichten, klammen Klima der lang getragenen (weil trocken angefühlten) Plastikwindel natürlich gern vermehren - und tadaaaa - da ist der wunde Po!
Und dann kommt an die wunde Haut auch immer wieder Urinsäure... Autsch. Da können einem die kleinen, süßen Geschöpfe schon leid tun...
Zum Glück haben wir das wirklich vermeiden können.

Was sicherlich auch geholfen hat, dem wunden Windelpo vorzubeugen, ist Windelfrei - hier geht es nicht darum, komplett ohne Windeln auszukommen, sondern darum, mit dem Kind über seine Ausscheidung zu kommunizieren. Klingt vielleicht erstmal seltsam, aber es funktioniert. Darüber aber mehr in meinem nächsten Post...

Seit unser Sohn sechs Monate ist, mache ich übrigens auch Stoffwindelberatung und Windelfrei-Coaching. Falls ihr also Fragen habt, oder mehr erfahren wollt, schreibt mir gern persönlich: zerowastemama@web.de

Eure Erdmuthe
pic by alternulltiv



Muttels


ACHTUNG! ACHTUNG! HAMBURG!!!
Es folgt unbezahlte Herzenswerbung:

Durch Zufall entdeckt und vor Kurzem erst eröffnet: MUTTELS



by Alternulltiv



Ein toller, neuer Unverpackt Markt mit bereits einem riesig-grossen 
Sortiment und sehr nettem Team! 

Schaut doch mal rein...


by Alternulltiv




Wild auf Grün


For English version please scroll down

Es ist Frühling und die Natur erwacht zum Leben. Es grünt und blüht überall. Dies ist eine tolle Zeit, um Wildkräuter sammeln zu gehen.
Wir haben um uns herum - in den Gärten, Parks und sogar am Straßenrand - wirklich viele Pflanzen, die wir unbedenklich essen können und die sogar totale Superfoods sind.
Ich habe eine Freundin, die Wildkräuter-Führungen gibt und sie hat mich mitgenommen auf die Reise durch die essbare Natur in meiner Nachbarschaft. Hier möchte ich euch nur ein paar Kräuter vorstellen, die seither Bestandteil unserer Ernährung sind.

Brennessel:
Reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und gewalkt, zerdrückt oder gemixt auch gar nicht mehr piksig;)

Giersch:
Hoher Vitamin-C-Gehalt, wächst fast überall und hilft, freie Radikale zu binden

Löwenzahn:
Komplett essbar von der Wurzel bis zur Blüte, etwas bitter, aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid und euch auch für Wilkräuter interessiert, geht doch mal auf eine kleine Tour im Norden von Hamburg mit meiner Freundin Fanny Mantei. Kontakt: fanny.mantei@gmx.de

Brennnessel           -        Giersch        -         Löwenzahn

It's spring and nature is dressing up for summer waring all her beautiful colors. It's a great time to collect wild herbs. Because all around us there are many edible and healthy plants which we don't know (anymore).
My friend Fanny, who is a sprecialist in wild edible herbs, took me on a journey around my neighbourhood and since then we have a lot more green on our table.
Here are just a few examples.

Nettle:
A superfood from nature, rich in minerals and trace elements and if you squish mix it, it doesn't burn anymore.

Bishop's weed:
Very rich in vitamin C and you can find it almost everywhere.

Dandelion:
It's completely edible, a little bitter in taste, but contains precious vitamins.

So if you're interested and near Hamburg, let my friend take you on a journey through the richness of mother nature. Contact Fanny Mantei: fanny.mantei@gmx.de



No Poo - Woche 6


For English version please scroll down

Sechs Wochen wollte ich durchhalten meine Haare nicht mehr mit Shampoo zu waschen, um zu sehen, dass sie ihr natürliches Gleichgewicht finden und nicht mehr nachfetten.
Ich habe es durchgehalten und sie nur mit Wasser gewaschen und ein wenig Apfelessig gespült. Zwischendurch waren sie so fettig, dass ich am liebsten aufgegeben hätte. Ich muss aber tatsächlich sagen, dass dann auch eine Phase kam, wo sie wirklich kaum noch nachfetteten.
Dennoch habe ich das Gefühl, dass auch nach 6 Wochen meine Kopfhaut noch nicht so richtig ihre Balance gefunden hat. Vielleicht liegt es am 30-Jahre-Shampoo-Waschen, vielleicht auch einfach an meiner von Natur aus eher fettigen Haut. Ich weiß es nicht. Ich möchte aber gern das Experiment noch ein wenig weiter führen und kein Shampoo benutzen, um zu sehen, wie es sich entwickelt. Gelegentlich werde ich mal darüber berichten, aber jede Woche wird nun auch ein bisschen öde ;)
Am besten ihr probiert es selbst einmal!





No Poo - Week 6
I've pushed tghrough and didn't wash my hair with shampoo for 6 weeks to see if my scalp finds it natural balance and my hair won't get greasy anymore.
I washed it several times with water and rinsed with a bit of apple cider vinegar. At some point my hair was so oily I wanted to give up bur there also was a point wherer I was really satisfied because my hair looked great.
All in all I still don't have the feeling that my scalp and hair found their natural balance. Maybe it's because I used shampoo for 30 years of maybe because I naturally have an oily skin. I don't know. But I want to experiment further on this topic and continue not using shampoo to see how it all dissolves. Ocasionally I will let you know how it goes, but you rather just try it yourself! :)

No Poo - Woche 5


For English version please scroll down

No Poo - Woche 5
Meine fünfte Woche ohne Shampoo fand ich richtig gut. Mein Haar fühlte sich zwar griffig und nicht so ganz sauber an, aber es sah wirklich nicht mehr so fettig aus wie nach 2-3 Wochen und das obwohl ich nun wirklich seit über zwei Wochen meine Haare gar nicht mehr gewaschen hatte.

....Wow, what a pretty picture :-D

No Poo - week 5
I really liked my fifth week without shampoo. My hair didn't feel really clean but at least it hardly didn't look oily anymore. That knowing I hadn't washed it at all for more than two weeks let me believe I'm on the right track.