Prinzessinnengarten


Der Prinzessinnengarten - eine königliche kleine Oase im Herzen von Berlin, mitten am Moritzplatz!

Veranstaltungstafel - pic by alternulltiv
Ganz erwartungslos schlenderte ich mit einer Freundin am Zaun entlang bis zum Eingang, bis wir den Eingang fanden. Einmal drinnen hat man plötzlich das Gefühl, auf einem kleinen Dorfplatz anstatt in einer Millionenstadt zu sein. Große Bäume spenden schatten, gemütlich sitzen kleine Grüppchen bei einem Kaffee oder Snack auf Stühlen, auf Steinen und auf dem Boden.
Wir bewegen uns durch Hochbeete mit Gemüse und schnuppern an diversen Kräutern, stöbern im Büchertauschregal und genießen die unerwartet ruhige Stimmung.

Hochbeete - pic by alternulltiv
Seit 2009 haben tausende Menschen geholfen, diesen Ort zu schaffen. Gepflanzt, gebaut, geerntet, unheimlich viel geschafft. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt und das fühlt man auch. Weg von der Privatisierung und dem Bau teurer Immobilien und zurück zur Gemeinschaft, Nachbarschaft, zu sozialen Projekten. dafür wurde die Initiative Prinzessinnengarten Kreuzberg gegründet.

Wer in Berlin wohnt, sollte unbedingt mal vorbeischauen! Und wer nicht in Berlin wohnt: Beim nächsten Besucht lohnt sich der Abstecher zur Oase am Moritzplatz :)


Eure Erdmuthe

Ooshi - eine weitere Alternulltive für die Periode

*unbezahlte Werbung*

Heute gibts mal wieder ein Thema, welches "unter der Gürtellinie" statt findet.
Es geht um: Periodenunterwäsche.

Ich fand das Thema und den Gedanken daran, wie fast alles was neu für einen ist oder man nicht kennt, eine eher unangenehme Vorstellung. Aber das ging mir anfänglich bei den Stoff-Pads auch so.
Ich wollte es aber mal probieren, um mir ein eigenes Bild machen zu können und hab mir
dennoch eine Periodenunterhose bestellt. Nach ein bißchen Recherche und Googleei
fiel meine Wahl fiel auf Ooshi .
Ooshi kommt aus Berlin und lässt nachhaltig und fair in Portugal anfertigen.
(Mehr dazu auf Ooshi´s Webpage)

Ich habe mir dieses Modell bestellt:
Ooshi Highwaiste


by Alternulltiv


Ich bin ein Fan von Menstruationstassen und auch von den tollen Pads von Eco.Femme
Manchmal, vor allem nachts, fühlt es sich aber besser an, alles "raus lassen zu können".
Ich denke, es ist auch für den Körper manchmal gut, wenn er keine Fremdkörper in sich hat.
Wo er dann doch eh schon so viel arbeiten muss.
Aber das ist vielleicht auch nur ein persönliches Empfinden.

Anfangs hat man so Gedanken, wie: "Iiiih, ist das sicher?" "Ist aber schon ne komische Vorstellung..." "Riecht das nicht?" "Kann das nicht auslaufen?" "Wie soll das denn funktionieren?"
Aber die selben Gedanken hat man ja beim Cup auch....
Man hat immer komische Gedankengänge, wenn es um etwas Unbekanntes, Neues geht.
Aber: alles total unbegründet!!!

Man muss ja nur mal daran denken, dass eine Binde NICHTS ANDERES ist.
(Oder im Falle eine Cups: der Tampon.)
Und in dieser Wäsche ist die Binde quasi eingenäht, unsichtbar und waschbar.

Ich hatte nun also endlich die Gelegenheit, das "Höschen" auszuprobieren.
Viele Zero Waste Blogger sind schon begeistert.
Und ich muss mich nun anschliessen. Es ist toll:

- es läuft nichts aus
- es riecht nicht
- die Wäsche sitzt toll
- sieht nicht seltsam aus (ganz im Gegenteil)
- und lässt sich super gut und ganz normal reinigen...

Wie funktioniert die Unterwäsche denn jetzt genau?!
Ooshi hat ein sogenanntes "Magic Membrane System", dass aus 3 Schichten besteht:
Die 1. Schicht liegt direkt am Körper an und besteht aus Merino-Wolle.
Diese leitet die Feuchtigkeit schnell vom Körper weg und wirkt sogar antibakteriell.
Man hat also tatsächlich ein trockenes Gefühl.
Die 2. Schicht wirkt wie ein Schwamm und saugt die Feuchtigkeit schnell weg und hat einen zugegeben Wirkstoff auf Silberbasis (kein Nanosilber).
Und die 3. Schicht, die oberste/äusserste, lässt keine Flüssigkeit durch. Somit ist die Hose auslaufsicher, aber dennoch atmungsaktiv.

Ich kann all diese Punkte tatsächlich genau so bestätigen!
Es lohnt sich also sehr doch mal eine zu bestellen, wenn man sowieso ungern Tampons, Cups
oder ähnliches verwenden mag. Zudem spart es auch wieder eine Menge Müll.

Ich bin wirklich überzeugt und möchte gern noch ein oder 2 Höschen haben.

Probiert's doch einfach mal aus.

www.ooshi-berlin.de

by Alternulltiv





STOPPT DEN WERBEMÜLL



Hier eine kleine Kampagne mit grosser Wirkung!

Bitte nehmt Euch kurz ne halbe (!!!) Minute Zeit, füllt das Formular aus, erhaltet keine nervigen 
und vor allem selbst noch zu trennenden Werbe-Müll und spart somit 52 Plastiktüten und 
26 Kilo Papiermüll.
(Jährlich sind das 1 Milliarde Plastiktüten und 500 Millionen Tonnen Papier)

Dankeschön!

DIY Mozzarella

Heute gibts ein neues DIY Video.
Schaut mal rein!




Startup für Tante Emma

Hallo,

heute mal ein kurzer Post mit der Bitte zum langen Pfingstwochenende noch etwas Gutes zu tun.
Unterstützt doch bitte das Startup für Tante Emma in Neuruppin.
Ihr habt noch 5 Tage.

https://www.startnext.com/tante-emma-unverpackt

Dankeschön!

Lasst es Euch gut gehen!!!!

Down To Earth

 
Heute möchten wir euch mal einen Film vorstellen. Leider haben wir ihn selbst noch nicht zu Gesicht bekommen, ihr mögt es also seltsam finden, dass wir ihn hier vorstellen.
Doch die Empfehlung klang so wunderbar, dass wir sie gern veröffentlichen wollten.

 


Der Film erzählt von der Reise einer jungen Familie:
Eine Familie steigt aus dem Hamsterrad aus und macht sich auf die Reise ihres Lebens. Mit ihren drei Kindern reisen sie ans Ende der Erde, auf der Suche nach einer neuen Sichtweise auf das Leben und die Welt, in der wir leben. Während ihres fünfjährigen Abenteuers leben sie mit verschiedenen Stammesgemeinschaften auf sechs Kontinenten. Ihre Begegnungen mit Stammesweisen, die noch nie gefilmt oder interviewt wurden, zeichnen sie auf. Es gibt keine Crew, keinen Zeitplan, nur einen Rucksack und eine Kamera für jeden. Und die Neugier zuzuhören.

Von den Ufern des Lake Superior in Michigan bis mitten im Amazonas, vom australischen Outback bis zur Kalahari-Wüste, von den Anden bis in den indischen Dschungel erhält die Familie Zugang zu Gemeinschaften, der Filmcrews bisher verwehrt war.

Sie begegnen den bescheidensten und doch charismatischsten Menschen, die man sich vorstellen kann: Unbekannte, die unter dem Radar unserer modernen Gesellschaft leben. Die meisten von ihnen leben abgeschieden im Dienste ihrer Gemeinschaft und gelten als Medizinmenschen, Schamanen, Heiler oder Hüter der Weisheit.

Der Film offenbart die tiefe Weisheit, die die Familienmitglieder in ihren Gesprächen mit diesen Menschen finden und die lebensverändernde Kraft, die dieser Weisheit entspringt. Nach einem jahrhundertelangen Leben im Verborgenen sehen die Hüter der Erde, dass es jetzt Zeit ist, sich zu zeigen und ihre Einsichten und Weisheit mit den Menschen zu teilen, die bereit sind zuzuhören.
 
Eine bewegende Dokumentation, die nachdenklich stimmt und wachrüttelt.
 
Hier gibt es auch einen Trailer:
 
 
 
Ich hoffe, ihr seid genauso neugierig geworden wie wir! Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf, den Film zu sehen!
 
 

Into Nature - Buchvorstellung



"100 kreative Wege, dich mit der Natur zu verbinden", lautet der Untertitel von Into Nature, dem Buch, das ich euch heute vorstellen möchte.


 Ich war sehr neugierig, was sich hinter diesem Titel verbirgt und ich wurde nicht enttäuscht.
Kreativ sind die Ideen und viele auch sehr originell.
Es reicht von Blumenchallenges über Blätter-Fühlen und Balkonien-Collagen bis hin zu Weltkarten aus Blättern.
Natur-Meditationen wie Tier- oder Feuermedition leiten zum Üben an und insgesamt ist es ein tolles Mitmach-Buch zum Kleben, Ausreißen bemalen und ausfüllen. Erinnerungen an Spaziergänge oder Wanderungen können festgehalten und beschrieben werden.


Meine persönliche Lieblingsübung war es Klänge zu zeichnen. Kann man aufs Papier bringen, wie sich ein Baum anhört oder eine Taube? Warum eigentlich nicht?!

Für Klein und Groß kann ich mir das Buch als eine schöne Übung vorstellen, mal wieder und mal ganz anders Natur zu entdecken - eine schöne Idee!