Trash Review 2018


Ein wenig spät im Januar, aber hier kommt mein kleiner 'Müll-Rükblick' 2018

by alternulltiv

 Ein wenig stolz bin ich schon - ich habe es geschafft meinen Restmüll und Wertstoffmüll eines Jahres in ein großes Glas zu stecken!
Es hat aber auch wirklich ganz knapp gepasst ;)

Beim auspacken lasse ich müllmässig mein Jahr ein wenig Revue passieren und stelle fest: unglaublich viele Kassenbons!!

Diese bekommt man ja tatsächlich häufig einfach in die Hand gedrückt.
Ich nehme mir also vor für 2019, dass ich immer sagen werde: „Den Kassenbon brauche ich nicht.“
Klar weiß ich, dass er in vielen Supermärkten trotzdem gedruckt wird, aber manchmal ist ja auch das Statement ein kleiner Anstoß zur Veränderung. Man stelle sich vor, jeder würde das machen...
irgendwann hätten die im Supermarkt dann auch keine Lust mehr, in Bons zu drucken.

Margaret Mead - eine bekannte Ethnologin - hat gesagt: „Zweifle niemals daran, dass eine kleine Gruppe von Menschen die Welt verändern kann. tatsächlich sind es die Einzigen, die es je getan haben.“

Mit diesem Spirit nochmal ein frohes neues 2019! 

Eure Erdmuthe

by alternulltiv

Karten Update

Habt Ihr schon gesehen, dass wir unsere Google Karte für unverpacktes Einkaufen upgedatet haben!?
Vielleicht gibt es mittlerweile einen Shop in Eurer Nähe?!
Schaut doch mal nach?!


Neues Jahr - Neuer Müll

Neues Jahr-Neuer Müll

So, ich denke, es ist mal wieder an der Zeit etwas zu tun.
Für das neue Jahr nimmt man sich ja immer gern etwas vor.
Natürlich habe ich mir auch eine kleine Liste mit guten Vorsätzen geschrieben.

Nach wie vor werde ich immer wieder gefragt, wie es denn mit meinem
"keinen Müll machen" so läuft. Ich kann nur sagen: ich bereue nicht, diesen Weg gegangen zu sein.
Aber ehrlich gesagt, lief es in den letzten Wochen nicht ´ganz so gut´, wie gewünscht.
Was einfach daran lag, dass ich dieses Jahr quasi 2 mal in neuen Städten gearbeitet und gelebt hab.
(Für diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben; Erdmuthe und ich sind Musicaldarstellerinnen und somit auch gern mal längere Zeit nicht zu Hause.)
Demnach musste ich mich immer erstmal wieder neu orientieren um umsehen.
Es gibt da auch keine Ausrede, da es IMMER die Möglichkeit gibt den Müll um
mind. 80% zu reduzieren; auch ohne Unverpackt Markt.
Allerdings gab es die ein oder andere Situation, in der ich leider etwas Müll machen und somit Plastik kaufen musste. (Medikamente, verpackte Lebensmittel...)
Aber: nobody is perfect!

Daher möchte ich aber zum neuen Jahr, meinen nicht recycelfähigen Müll,
mal wieder in einem Glas sammeln. Mal wieder beweisen, dass es machbar ist!
Wieder mehr selber machen. Und vielleicht sogar eine kleine Challenge daraus machen?!

Wer sich animiert fühlt und mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen.
Sammelt Euren Müll (alles ausser Pappe, Papier und Glas) für den kompletten Januar in einem alten Marmeladen- oder Aufstrichglas und teilt Eure Fotos auf unserer Facebook- oder Instagramseite.
Benutzt die Hashtags #alternulltiv #trashfreejanuary und #grexy
Taggen könnt ihr uns natürlich auch gern!

Wir freuen uns auf Eure Beiträge!

In diesem Sinne: Happy new (trashfree) year!!!




by Alternulltiv





Zu Gast bei Minitopia


Kennt ihr schon Minitopia?

Im Süden Hamburgs gibt es dieses tolle Projekt auf dem Grundstück einer alten Bulli-Werkstatt. Leute kommen zusammen, inspirieren und helfen sich gegenseitig, um Wege zu finden, wie man sich in der Stadt selbst versorgen kann.

Alternulltiv wurde vor Ort zu einem Workshop eingeladen und Erdmuthe hat sich sehr gefreut, dies wahrnehmen zu können und dieses coole Projekt kennen zu lernen.

Das bewundernstwerteste an allem fand ich, dass alles (wirklich ALLES!) aus Müll gefertigt ist. Die Möbel sind aus Haushalten gespendet oder von Kreuzfahrtschiffen aussortiert, die Bar ist aus altem Holz und Paletten zusammen geschreinert.
Im Hinterhof und Garten stehen selbstgebastelte Windräder. Mit dem einen - von Schülern gebaut - kann man 5 Handys laden und das andere soll bald einen Teil der Stromversorgung auf Minitiopia übernehmen.
Zur Krönung bekam ich noch eine Flasche frischgepressten Apfelsaft aus der, aus einer alten Buchpresse umgestalteten, Saftpresse. Lecker!

Außerdem gibt es fast jede Woche tolle Workshop-Angebote auf Spendenbasis. Es lohnt sich also auf jeden Fall, mal vorbei zu schauen!

Ein kurzes Video, in dem Stevi - eine der Gründerinnen - erzählt worum es geht, gibt es hier:


Simplify Your Home


Wow! Fasziniert stehe ich vor meinem Regal und meinem Kleiderschrank und weiß mal wieder gar nicht wo ich annfangen soll.
Ich will aussortieren.
Kennt ihr das? Irgendwas muss weg, aber wo beginnt man am besten?


Da kommt mir das Buch 'Simplify Your Home' von Cary Telander Fortin und Kyle Louise Quilici ganz recht. Ich setze mich also erstmal hin und blättere ein wenig darin.

Ziemlich schnell bin ich gefesselt und fange nach und nach an alles etwas genauer zu lesen, denn die beiden Frauen geben unglaublich tolle Tipps, was das Aussortieren bin hin zum Minimalismus angeht.

Allen voran der Tipp, es gemächlich angehen zu lassen und nicht gleich eine Ich-Will-Nur-100-Dinge-besitzen-Challenge zu starten, denn das kann wie bei einer Crash-Diät nach hinten losgehen.

Sie teilen uns Leser auch erstmal in Archetypen ein. Warum kannst du dich eigentlich nicht von deinen Sachen trennen? Ich gehöre definitv zum Typ 'Emotional'. Ich mag meine Sachen einfach so gerne und verbinde viele Erinnerungen damit... Tja... Weiterlesen!! Denn es gibt 1000 gute Gründe, doch einfach mal loszulassen!

Und nachdem ich einige nützliche Aufräum Infos erhalten habe, mache ich mich nun wieder ans Werk und schon habe ich ein wenig einen besseren Blick entwickelt und genau wie die beiden Minimaslistinnen schreiben: Aussortieren macht süchtig!

Ich mache mal weiter und lege euch dieses Buch ans Herz, wenn ihr auch mal etwas weniger haben möchtet, denn #lessismore ...

Eure Erdmuthe

Herbstwäsche



Es ist Herbst und die Kastanien liegen haufenweise unter den Bäumen.
Wisst ihr eigentlich, dass man damit Wäsche waschen kann?



Das geht folgendermaßen. Als erstes macht ihr einen schönen Herbstspaziergang, genießt die frische Luft und sammelt nach Lust und Laune Kastanien.

Denn alles was ihr braucht ist:

  • Kastanien und
  • Kraft und Geduld :) 

Und so macht ihr Waschpulver draus:
Kastanien durchschneiden (z.B. Vierteln) um der Küchenmaschine die Arbeit etwas zu erleichtern.
Wenn man damit auch weisse Wäsche waschen will, empfiehlt es sich, die Schalen zu entfernten.
In der Küchenmaschine klein hacken, danach trocknen - entweder an der frischen Luft in der Sonne oder im Backofen bei 50 Grad.
Wenn das Kastanienpulver ganz trocken ist, in einem trockenes, luftdichtes Gefäss aufbewahren, so halten sie sich bis im nächsten Jahr neue Kastanien von den Bäumen fallen.
Für die Wäsche:
3-4 EL Kastanienpulver mit 300 ml heissem Wasser übergiessen und ca eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann schütteln (man sieht am schaumigen Wasser dass die Saponine aus den Kastanien sich gelöst haben) und das Wasser (nicht die Kastanien!) in die Waschmaschine sieben. 
Die Kastanienreste können dann evtl noch einmal genutzt oder kompostiert werden.

Tipp: Als Weichspüler kann man etwas Essig in das Weichspülerfach der Waschmaschine 
geben



Buchtips


Heute gibt es mal 2 Buchtips für Euch:

Zum Einen ist im Knesebeck Verlag ist ein tolles Buch mit vielen tollen DIY Rezepten erschienen.
Natürlich Leben“ enthält Rezepte für Putzmittel, Peelings, Kosmetikprodukte, Salben und Deo.
Aber auch Ideen für Lebensmittel wie Sirup, Konfitüren und Brotaufstriche findet man dort.
Alles aus natürlichen Zutaten.
Ihr erkennt vielleicht das ein oder andere Rezepte, die auch wie schon seit unserem Start ins
Zero Waste Leben nutzen.
Vielleicht ist das für den ein oder anderen auch der Anreiz mal etwas selber zu machen und zu sehen, wie einfach es sein kann....?!


by Alternulltiv


Und es gibt im Riva Verlag ein Buch zum Thema "Zero Waste Kitchen".
Hier gibt es hauptsächlich Ideen und kreative Rezepte für Obst- und Gemüsereste, damit man noch weniger weg werfen muss, aber auch Tips für Kosmetik und den Haushalt.
Man findet auch viel Wissenswertes über Gemüse und tolle Fakten.



by Alternulltiv